Kampfsport für Kinder Regensburg

Was sind die Vorteile am Kampfsport für Kinder?Kampfsport für Kinder

Kampfsportarten sind eine alte Methode, um Geist, Körper und Geist zu trainieren. Kampfsportler streben nach Harmonie, lernen aber auch effektive und oft verheerende Selbstverteidigungstechniken. Kinder, die sich in Kampfkünsten engagieren, ernten in vielen Lebensbereichen viele Vorteile. Die meisten Kampfsportarten stammen aus Asien und umfassen Taekwondo, Karate, Kung Fu, Jiu Jitsu, Aikido, Judo und Muay Thai.

Fitness

Kampfsport-Fitness

Fitness ist ein entscheidendes Element für alle Kampfsportarten, besonders dort, wo Kinder involviert sind. Aufwärmübungen mit Hampelmännern, Liegestützen und Dehnübungen sind üblich, und die Bewegungen des Kampfsports selbst fordern oft deine Muskeln und dein Herz-Kreislauf-System heraus. Kampfsportler sind dafür bekannt, dass sie geschmeidig, flexibel und körperlich fit sind und Ihr Kind wird nicht anders sein.

Selbstverteidigung

Die Fähigkeit, sich gegen einen Angreifer zu verteidigen, ist ein ermutigendes Gefühl. Die meisten Kampfsportarten verwenden Selbstverteidigung als Eckpfeiler des gesamten Programms. Die genauen Methoden variieren von Disziplin zu Disziplin, aber Sie können sicher sein, dass Ihr Kind mit regelmäßigem Üben lernt, sich auf verschiedene Arten zu verteidigen. Viele Kampfsportschulen unterrichten auch Kinder mit Straßensinn, um Probleme zu vermeiden.

Selbstdisziplin

Kampfkünste helfen Ihrem Kind, sich auf den mentalen Fokus zu konzentrieren und ihm die Fähigkeit zu geben, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren und sie bis zum Ende durchführen zu können. Die Disziplin, die im Dojo in Bezug auf Uniformen, Bräuche und Techniken gelehrt wird, überträgt sich oft auf andere Lebensbereiche, einschließlich der Schul- und Haushaltsarbeit.

Respekt

Im Kampfsport dreht sich alles um Respekt. Stanzen, Treten, Werfen und Kampfsport-RespektBlockieren sind nur zweitrangig gegenüber dem Respekt, der in dem Moment gezeigt wird, wenn Sie in ein Dojang gehen. Kinder lernen, sich vor den Meistern, die vor ihnen stehen, und vor ihren derzeitigen Ausbildern zu beugen. Sie lernen auch, andere Schüler so zu behandeln, wie sie behandelt werden möchten. Qualitative Kampfsportlehrer setzen sich regelmäßig für das Thema Respekt ein und weisen die Schüler an, bei jeder Gelegenheit Respekt gegenüber sich selbst, Eltern, Lehrern und Gleichaltrigen zu üben.

Selbstvertrauen

Kampfsport Selbsvertrauen

Ein Kind, das sich an Kampfsport beteiligt, ist im Allgemeinen ein Kind, das selbstbewusst ist. Die Arbeit durch den Kampfsportund das Gürtel-Ranking-System gibt einem Kind messbare Ziele zu folgen, die realistisch zu erreichen sind. Das Gefühl der Leistung, das ein Kind fühlt, wenn es eine neue Technik beherrscht oder einen neuen Gürtel erreicht, folgt ihm überall hin, wohin es auch geht.